Jeder Punkt zählt

Vergangenen Sonntag spielten die Rot am Seer Volleyballerinnen in Niederstetten und verloren knapp im fünften Satz. Trotzdem ist dies ein kleiner Erfolg, denn auch Rot am See erhält einen Punkt.

An einem idyllischen Sonntagmorgen in Hohenlohe schlafen junge Erwachsene gerne mal aus. Besonders, wenn wieder einmal Fasching war. Trotzdem trafen sich 6 junge Sportlerinnen beim Krähen des Hahnes, um in Niederstetten Volleyball zu spielen. Nach ausreichend Kaffee und Schokolade war dann auch der Zucker- und Wachheitsspiegel erreicht, um sich so einer Aufgabe zu stellen, auch wenn es im ersten Satz zu Beginn nicht so aussah, in dem die Niederstetter vorlegten. Unsere Mädels wachten erst zu spät richtig auf und konnten den Vorsprung nicht mehr aufholen. Der Endstand war 25:17, nachdem der Niederstetter Trainer die gefährliche Aufschlagserie von Trainerin und Spielführerin Jasi Abele durch ein taktisches Timeout unterbrach.

Der zweite Satz sah da schon besser aus,  als wir ab der Hälfte konstant vorne lagen und ihn uns mit 21:25 holten. Wieder war es Jasi Abele, die mit einer 9-Punkte-Serie einen erheblichen Vorsprung holte und sich diesmal auch von zwei Auszeiten nicht beirren ließ.

Im dritten Satz legten die Niederstetter vor, so dass die Rot am Seer kaum eine Chance hatten, sich einzumischen und so mussten wir trotz einer 6-Punkte-Serie von Jule Hanselmann den Satz mit 25:20 Punkten abgeben.

Dafür revanchierten sich unsere Mädels direkt, indem sie im vierten Satz von Anfang an die Führung übernahmen und diese auch immer weiter ausbauten. Auch diesmal spielte Jule Hanselmann trotz ihrer immer noch verletzten Schulter 6 Aufschläge hintereinander ein. Der Satz endete mit grandiosen 11:25 Punkten für Rot am See.

Mit Anlauf starteten wir in den fünften und letzten, doch der anfängliche Vorsprung wurde zum Ende immer schmäler, so dass wir den Satz (15:11) und damit das Spiel um 4 Punkte verloren.

Insgesamt haben unsere  Mädels mit 97:98 Punkten mehr Bälle im gegnerischen Feld versenkt, aber leider hat es nicht ganz gereicht. Immerhin haben wir uns einen Punkt verdient. Denn ein Punkt ist ein Punkt und jeder Punkt zählt.

 

Es spielten: Jasmin Abele (Trainerin), Juliane Hanselmann, Jasmin Kohr, Ann-Kathrin Renner, Franziska Sapper und Stefanie Schneider.

 

Nächstes Spiel: 09.März in Bad Mergentheim um 13:00 Uhr