Rot am See auf Erfolgskurs

Am Samstag begegneten sich die Mannschaften aus Zweiflingen, Tauberbischofsheim und Rot am See in Pfedelbach . Nachdem die Zweiflinger bereits das erste Spiel gegen Tauberbischofsheim verloren hatten, traf die Mannschaft aus Rot am See auf einen schon leicht angeschlagenen Gegner. Wie immer brauchten die Rot am Seer eine Weile bis sie ins Spiel kamen. So ging der erste Satz relativ eindeutig an die Zweiflinger. Obwohl der  Doppelblock der Rot am Seer überzeugte und es den Zweiflingern schwer machte ihr eigenes Spiel aufzubauen, so hatten die Mannschaft aus Rot am See eindeutig Schwierigkeiten mit der Annahme. So dass es den Zweiflingern immer wieder gelang eine Punktserie zu gewinnen und der erste Satz am Ende eindeutig mit 18:25 an Zweiflingen abgegeben werden musste. Das konnte die Mannschaft aus Rot am See im zweiten Satz eindeutig verbessern. Die Annahme kam zum Steller und die Roter konnten mit clever gelegten Lobs und harten Angriffsschlägen die Zweiflinger verunsichern. So profitierten die Roter immer mehr von den Eigenfehlern der Zweiflinger und konnten das Spiel behaupten. Damit ging der zweite Satz mit 25:21 Punkten an Rot am See. Im dritten Satz überzeugten die Rot am Seer mit einer aufmerksamen Abwehr. Die Zweiflinger kamen nicht durch den Block und verloren somit den Satz eindeutig mit 25:16 Punkten. Im vierten Satz schien der Kampfgeist der Zweiflinger gebrochen und die Mannschaft aus Rot am See konnte ungestört ihr Spiel durchsetzen. So gewannen sie diesen Satz mit 25:11 Punkten. Damit ging das Spiel mit 3:1 an Rot am See.

 

Das zweite Spiel gegen Tauberbischofsheim verlief wie erwartet nicht ganz so glücklich. Der weitaus überlegene Gegner setzte sein Spiel durch. Die Mannschaft aus Rot am See konnte zwar immer wieder mal einen starken Block dagegen setzten aber sich nur selten aus eigener Kraft den Aufschlag zurück erobern. Meistens profitierten sie von den Fehlern der  Tauberbischofsheimer.  So ging das Spiel klar mit 0:3 an Tauberbischofsheim.

Spieler: Hauptangreifer: Manfred Eck, René Kox, Nebenangreifer: Steven Freudenthal, Sebastian Graf; Victor Heinz, Steller: Jutta Heinrich, Hanni Martina Holz

 

Am zweiten Spieltag an diesem Wochenende, im Nachholspiel gegen die Mannschaft vom TSV Ingelfingen, konnten die Mixed-Volleyballer von Rot am See nicht an den Erfolg vom Vortag anknüpfen. Den ersten Satz brauchten die Rot am Seer wie so häufig zum wach werden. Einige starke Aufschlagserien der Gäste brachten die Heimmannschaft gleich in Bedrängnis. Dieser Punkterückstand konnte bis zum Ende des Satzes nicht mehr aufgeholt werden. Im zweiten sehr spannenden Satz konnte sich keiner der Kontrahenten klar absetzen. Am Ende ging der zweite Satz dennoch mit 23:25 an die Gäste. Der dritte Satz war wiederum eine klare Angelegenheit. Die Anstrengungen vom vergangenen Tag steckte noch in den Knochen der Mannschaft vom TV Rot am See. Daher musste sie sich gegen die frisch aufspielenden Ingelfinger Volleyballer mit 0:3 geschlagen geben.

Ergebnis: 19:25 / 23:25 / 14:25 – In Sätzen: 0:3

 

Es spielten: René Kox, Manfred Eck, Anja Reiß, Viktor Heinz, Jutta Heinrich, Martina Holz und Sebastian Graf