Hart erkämpfter Sieg für Rot am See 

 

Donnerstag  trafen  sich  die  Mannschaften  aus  Rot  am  See  und  Schnelldorf  zum  Heimspiel.  Wie  schon  so  oft  in  dieser  Saison,  mussten  die  
Roter  sich  erst  warm  spielen  und  verloren  gleich  am  Anfang die Ersten sechs  Punkte.
Danach  war  das  Spiel  relativ  ausgeglichen,  jedoch  hatten  die  Schnelldorfer  immer  die  Nase  vorn.  Somit konnte Rot
am  See  auch  nicht  verhindern,  dass  der  ersten  Satz  mit  14:25  an  Schnelldorf  ging.


Im zweiten  Satz  verlief  es  deutlich  besser.  Jetzt  stand  der  Block  richtig  und  damit  kam  der  Gegner  mit  seinen  harten  Angriffschläge  nicht  mehr durch.  
Die  Roter  hatten  die  bessere  Annahme  und  spielten  ihre  Angriffe  variabler.  Somit  konnte  öfter  eine  Punktserie  von  vier  oder  sechs  Punkten  gewonnen  werden.  Am  Ende  stand  es  23:15.  Dann  wurde  es  noch  mal  spannend.  Die  Roter  verloren  am  Stück  vier  Punkte,  so  dass  es  beim  nächsten  Ballwechsel  schon  24:19  stand.  Zuletzt  brauchten  sie  noch  einmal  drei  Punkte  um  den  Satz  endlich  zu  beenden.

 
So  ging  der  zweite  Satz  knapp  mit  25:22  an  Rot  am  See.  Im  dritten  Satz  wachte  Schnelldorf  wieder  auf.  Egal  wohin  die  Roter  ihren  Angriff  setzten,  die  Schnelldorfer  fischten  ihn    heraus.  Der  Angriff  der Schnelldorfer  war  hart  und  präzise.  Damit  verloren  die  Roter  den  dritten Satz  mit  13:25.  Im  vierten  Satz  spielte  Rot  am  See  wieder  mit.  Die  Mannschaft  überzeugten  mit  einem  cleveren  Zusammenspiel.
Immer  wieder  gewannen  sie  Punktserien  mit  vier,  fünf,  oder  sogar  sechs Punkten. Diesmal  konnte  Schnelldorf  nicht  mehr  dagegen  halten  und  verlor den  Satz  mit    25:16.
Der  fünfte  Satz  war  der  spannendste.  Beide  Mannschaften  kämpften  mit  vollem  Einsatz. Es  gab  lange  Ballwechsel  zu  bewundern,  bei  denen  beide Mannschaften  das  letzte  aus  sich  heraus  holten.  Am  Ende  war  das  Glück auf  Seiten  der  Rot  am  Seer.  Und  so  gewannen  sie  den  fünften  Satz mit 15:13.

 

Es war der erste Sieg gegen den Nachbarn aus Schnelldorf seit 16 Jahren und erst der zweite Erfolg überhaupt gegen die Bayern seit in der Mixed-Runde Hohenlohe-Franken und dem daran angegliederten Pokalwettbewerb Spiele zwischen beiden Kontrahenten stattfinden. 

Diesen "historischen" Erfolg errangen:
Martina Holz, Jutta Heinrich, Hannelore Braun, René Kox, Sebastian Graf, Alexander Bessinger, Martin Heim, Viktor Heinz und Manfred Eck. 

 

 

    

 

 

 

Aktuelle Seite: Home Abteilungen Abteilung Volleyball Volleyball Damen Volleyball Spielberichte Hart erkämpfter Sieg für Rot am See >9